Der VDI Preis

Denn die Zukunft braucht Exzellenz

Mit dem VDI Preis zeichnet der VDI Süd hervorragende Ingenieurleistungen aus allen technisch-wissenschaftlichen Bereichen aus. Der VDI Preis soll den Nachwuchs motivieren und in der Öffentlichkeit den Blick dafür schärfen, welchen Stellenwert die Errungenschaften des Ingenieurwesens für den Fortschritt und die Weiterentwicklung von Gesellschaft und Wirtschaft haben. Ausgezeichnet werden Preisträger mit ihren herausragenden Beiträgen aus Südbayern und Österreich. Ausgezeichnet werden herausragende Hochschulabsolventen, erfolgreiche Jungingenieure aus Industrie und Wirtschaft sowie erfindungsreiche Start-Ups mit gesellschaftlicher Relevanz. Die Preisträger erhalten einen attraktiven Sachpreis und ein exklusives Paket mit ideeller Förderung. Als Preis winkt neben der Urkunde des VDI die einjährige freie Mitgliedschaft im VDI und ein attraktiver Sachpreis.

Bewertung in diesen Kategorien

  • Bachelorthesis  
  • Masterthesis
  • Diplomarbeit
  • Dissertation
  • Ingenieur Start-up
  • erfolgreiche(r) Jungingenieurin oder Jungingenieur aus der Industrie

Für den VDI Preis können Sie sich selbst bewerben oder jemanden vorschlagen. Wichtig ist uns, dass eine Referenz Ihres Professors, Doktorvaters oder Chefs die hervorragende Leistung unterstreicht. Eine Jury aus Experten verschiedener Fachgebiete und Hochschulen nimmt die Auswahl vor und bestimmt die Preisträger in den Kategorien. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Die Preisträgerinnen und Preisträger präsentieren ihre Arbeiten bei einem Festakt vor geladenen Gästen. Alle Finalisten werden mit ihren Arbeiten in der technisch-wissenschaftlichen Zeitschrift Technik in Bayern und hier auf der Website des VDI Süd der Öffentlichkeit vorgestellt.


VDI Preis 2019 Live - Eindrücke und Bilder von der diesjährigen Preisverleihung

Seit 35 Jahren ehrt der VDI Süd herausragende Ingenieurleistungen mit dem VDI Preis.

Auch dieses Jahr können wieder außergewöhnliche Hochschulabsolventen, Jungingenieure und Startups mit innovativer, wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Relevanz aus Industrie und Wirtschaft überzeugen - bis zum Bewerbungsschluss am 12. September gab es zahlreiche brilliante Einreichungen.

Über den folgenden Link gelangen Sie zum ausführlichen Bericht.

Impressionen von der Preisverleihung des VDI Preis 2019 am 15. November finden Sie im Live Blog des VDI Preis 2019, der während der Veranstaltung entstanden ist. 

Der Rahmen der diesjährigen VDI Preisverleihung wurde vom Münchener Stahlbauunternehmen und Riesenradhersteller MAURER SE ausgerichtet. MAURER ist langjähriges VDI Fördermitglied und leistete mit der Organisation der VDI Preisverleihung am 15. November 2019 großartige Unterstützung, den Nachwuchs zu motivieren und den Stellenwert hervorragender Ingenieursleistungen in den Fokus zu rücken.

Neben der Preisverleihung selbst erwartete die Gäste im Hoch5 des Werk3 im Werksviertel Mitte auch ein Festvortrag mit Bankett. Dr. Christian Braun, geschäftsführender Direktor von MAURER SE referierte über "Kräfte in Bewegung". Ein Höhepunkt und Abschluss des feierlichen Abends: gemeinsam ging es mit dem MAURER-Riesenrad hi-sky fast 80 Meter in die Höhe.


Fördermitglieder unterstützen die VDI Preisverleihung

Unternehmen schaffen die Umgebung für den Festakt

Bei der Ausrichtung des Festakts für die VDI Preisverleihung begrüßt der VDI Süd jeweils eines seiner Fördermitglieder, das tatkräftig einen großen Beitrag bei der Organisation und Durchführung der Veranstaltung leistet. Dieses Unternehmen aus der Region stellt sich dabei aktiv mit seinen neuesten Entwicklungen vor. Wir danken diesen Firemen für ihre freundliche Unterstützung, die Preisträger und deren Leistungen in festlichem Rahmen zu würdigen. 

Rückblick auf die VDI Preisverleihungen

VDI Preis 2018

Zukunftsweisende Projekte ausgezeichnet

Bereits Wochen vorher ausgebucht, war es am Abend des 16. November endlich soweit: Sieben zukunftsweisende Projekte und deren Preisträger wurden mit dem VDI Preis 2018 im Rahmen der VDI Preisverleihung 2018 im Chiemseesaal des TÜV SÜD ausgezeichnet. 

  • Katharina Hinrichs, Bachelor TU München:
    Mikrowellenunterstützte Gefriertrocknung von ß-Galactosidase in einer Schaummatrix – Einfluss der Maltrosekonzentration auf die Lagerstabilität
  • Kasimir Forth, Master TU München:
    BIM-integrierte Ökobilanzierung
  • Armin Buchroithner, Dissertation TU Graz:
    Entwicklung von elektro-mechanischen Schwungradspeichern (Flywheel Energy Storage Systems, FESS) in der Mobilität als Alternative zu chemischen Batterien
  • Philipp Gwinner, Dissertation TU München:
    Schwingungsarme Achsgetriebe elektromechanischer Antriebsstränge
  • Stefan Kemmler, Dissertation TU Stuttgart:
    Integrale Methodik zur Entwicklung von robusten, zuverlässigen Produkten
  • Wolfram Meiner und Julian Trummer, Start-up LEVARU / UnternehmerTUM:
    Roboter für das Adjustieren von Aufzugsführungsschienen
  • Peter Rutschmann, Albert Sepp, Christian Hackl, TU München - Start-up HYDROSHAFT:
    Schachtkraftwerk für ökologische Wasserkraft

VDI Preis 2017

VDI Preisverleihung bei MAN

Mit einem Festakt bei der MAN Truck & Bus AG wurden die Gewinnerinnen und Gewinner des VDI Preis 2017 am 10. November 2017 geehrt.

Die Jury des Bezirksverein VDI Süd wählte fünf Preisträger aus den Bewerbern aus. Die Laudatoren stellten dem interessierten Publikum die Gewinner vor und diese erläuterten die Themen ihrer Abschlussarbeiten. Dr. Martin Meyer, Leiter des Personalmanagements der MAN Truck & Bus AG, fesselte die geladenen Gäste mit seinem Vortrag: "Das vernetzte Nutzfahrzeug im globalen Wettbewerb". Beim gemeinsamen Abendimbiss in der eindrucksvollen MAN-Ausstellungshalle hatten die Gäste Gelegenheit zum Austausch untereinander und mit diesen Prämierten:

  • Eva-Maria Neumann, Bachelor TU München:
    Technical Debt im Bereich automatisierter Produktionsanlagen mit dem Schwerpunkt auf Softwarefunktionen im Bereich Sicherheitstechnik, Betriebsarten und Fehlerbehandlung
  • Barbara Streppel, Master TU München:
    Entwicklung und Implementierung von Interaktionsmöglichkeiten in der VR am Beispiel einer "Softwarestadt"
  • Christoph Lackinger, Master Universität Linz:
    Closed-Loop-Glukoseregelung mittels probabilistischer Modelle
  • Matthias Hiller, Dissertation TU München:
    Key Derivation with Physical Unclonable Functions
  • Manuela Redecker, Dissertation TU Graz:
    Kenngrößen der Energieeffizienz in der spanenden Fertigung

VDI Preis 2016

Festakt im Audi Museum in Ingolstadt

Am 24. Oktober 2016 waren die Preisträger des VDI Preis 2016, die geladenen Gäste aus Politik und Wissenschaft sowie zahlreiche VDI Mitglieder in Ingolstadt zum Festakt auf Einladung der AUDI AG im AUDI Museum mobile zu Gast.

Professor Dr. Waltl, Vorstand der AUDI AG, begrüßte die Gäste herzlich und gab einen Überblick über die innovative Technologie der AUDI AG. Alois Brandt, Leiter der Technologieentwicklung Innovationsmanagement AUDI AG, hielt den Festvortrag mit dem Thema "Innovationsprozesse der SmartFactory@Audi", der auf großes Interesse bei den Zuhörern stieß. In diesem ausgesprochen würdigen Rahmen stellten die VDI Jury-Mitglieder die sechs Preisträger vor, die sich und ihre zukunftsweisenden Arbeiten den Zuhörern präsentierten. Das gemeinsame Abendessen, ausgerichtet von AUDI, bot vielfältige Gelegenheit zum Netzwerken und zur Vertiefung des fachlichen Austauschs.

  • Andreas Riedel, Bachelor TH Ingolstadt:
    Entwicklung einer Software zur Ermittlung der Strukturfunktionen von Leistungshalbleitermodulen mittels LabVIEW
  • Melanie Baumgartner, Diplom-Ingenieurin JKU Linz:
    Biologisch abbaubare organische Elektronik
  • Sebastian Eggert, Master TU München:
    Development and evaluation of a 3D hepatocyte model for metabolic monitoring
  • Tim Nikolaus Stahl, Master TU München:
    Development of a Human-Robot Collaboration Algorithm for Industrial Assembly Based on Game Theory
  • Dr. Max Ralf Rößner, Dissertation TU München:
    Faseroptische Beschleunigungsmessung
  • Dr. Georg Tanzmeister, Dissertation TU München:
    Grid-based Environment Estimation for Local Autonomous Vehicle Navigation

VDI Preis 2015

Preisverleihung bei der Wacker Chemie AG

Bei der Preisverleihung des VDI Preis 2015 wurden am 29. Oktober sieben hervorragende Ingenieurinnen und Ingenieure bei einem Festakt geehrt. Auf Einladung der Wacker Chemie AG erlebten zahlreiche Zuhörer in einem herrlichen Ambiente spannende Präsentationen. Mit seinem interessanten Vortrag zum Thema "Herausforderungen im Engineering bei WACKER" beschrieb Dr. Martin Richtberg, Leiter Engineering Process bei der Wacker Chemie AG, die zukünftigen Aufgaben für das Ingenieurwesen weltweit.

  • Martin Hofstetter, Master:
    Kraftstoffeinsparpotential von Plug-In-Hybridfahrzeugen mit prädiktiver Betiebsstrategie
  • Julian Bernhard, Master:
    Accurate Manipulation of Head-Related-Transfer-Functions
  • Annemarie Hofmann, Bachelor:
    Entwicklung funktional und wirtschaftlich optimaler Dehydrierkonzepte
  • Jan Kaster, Projektarbeit als Jungingenieur bei der ROFIN-BAASEL Lasertech GmbH & Co. KG
  • Dr. Paul Meissner, Dissertation:
    Multipath-Assisted Indoor Positioning
  • Dr. Philipp Sinn und Dr. Martin Bednarz, Start-up SINN Power GmbH:
    Energetische Nutzung von Meereswellen

Die VDI Jury prämiert jährlich die besten Leistungen

Bildergalerie Vergangene VDI Preisverleihungen