Aktuelles

VDI vor Ort in Weilheim

Um das Engagement von Ingenieurinnen und Ingenieuren in der Region und die Förderung von MINT-Themen ging es am 22. Oktober im Landratsamt Weilheim-Schongau.

Denn zu Gast bei der Landrätin Andrea Jochner-Weiss war an diesem Tag der VDI Bezirksverein München, Ober- und Niederbayern e.V., vertreten durch den Vorstandsvorsitzenden Prof. Dr. Peter Pfeffer, der zum Ortstermin gemeinsam mit der Geschäftsstellenleiterin des VDI Bezirksvereins Dr. Maria Kuwilsky-Sirman und Günther Pfrogner, dem Geschäftsführer des VDI Landesverbands Bayern erschienen war.

Im Mittelpunkt dieses Treffens standen die rund 850 Mitglieder des Bezirksvereins, die sich im und um den Landkreis Weilheim-Schongau herum engagieren und in der Region wirken.

Für mehr MINT in der Region

Konkret ging es um die Möglichkeiten einer Kooperation, um die Gründung einer aktiven VDI Bezirksgruppe zu unterstützen, die in Landshut, Straubing, im Innviertel oder auch in Ingolstadt und Rosenheim bereits existieren. In diesen Regionen veranstalten die ehrenamtlich Tätigen des VDI interessante Fachvorträge und Exkursionen zu einschlägigen technischen Themen und tragen maßgeblich zu den jährlich mehr als 300 Veranstaltungen des Bezirksvereins bei.

Insbesondere die zahlreichen VDI Mitglieder, die starke Infrastruktur durch die ansässigen Unternehmen, aber auch die Aktivitäten des Landkreises zur Förderung der MINT-Fächer an Schulen, wie dem Gymnasium Penzberg oder das regelmäßig stattfindende Hochschulforum in der Kreisstadt, das Orientierung nach dem Abitur bietet, zeigen, dass in dieser Region Weilheim-Schongau der Bedarf an Aktivitäten zu technischen Themen groß und ausreichend Handlungsspielraum vorhanden ist. Auch der Club für die Kleinsten unter den Ingenieursanwärtern, der VDIni Club war bereits mehrfach mit Veranstaltungen zu Gast im Landkreis.

Das Industriedenkmal Radom in Raisting

Ebenfalls Thema war das prominente Industriedenkmal der Region, die denkmalgeschützte Satelliten-Bodenstation Radom in Raisting, der sich der VDI als größter technisch, wissenschaftlicher Verein Deutschlands verpflichtet fühlt. Da der VDI auch darum bemüht ist, das Erbe ingenieurwissenschaftlicher Errungenschaften zu erhalten und einer möglichst breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen, entwickelten die Gesprächspartner gemeinsame Ideen zu möglichen Veranstaltungskooperationen rund um das Radom. Mit am Tisch saß dafür der Geschäftsführer der Radom Raisting GmbH René Jakob. Konkrete Umsetzungen in Kooperation mit der Landrätin sind in Planung.

Gastgeberin Landrätin Andrea Jochner-Weiß zusammen mit René Jakob von der Radom Raisting GmbH (links im Bild) im Gespräch mit dem Vorstandsvorsitzenden Prof. Dr. Peter Pfeffer (rechts) und Dr. Maria Kuwilsky-Sirman vom VDI Süd.