+++ Aktuelles zur VDI Philharmonie +++

Im Namen des Vorstands möchten wir uns bei Ihnen, die sich auf unseren Aufruf zum Mitmachen in der zu gründenden VDI Philharmonie gemeldet haben, danken.  

Leider haben sich trotz intensiver Streuung und Bewerbung über alle Kanäle nicht genügend Mitstreiter gefunden, um ein Werk wie das geplante Verdi Requiem in guter Besetzung aufzuführen.  

Zu viele Solisten und sogar die Hälfte des Orchesters hätten durch eine Finanzierung durch unseren VDI Bezirksverein hinzugekauft werden müssen; eine Anschubfinanzierung, die für einen gemeinnützigen Verein wie unseren wohl überlegt sein will.   Sicher wäre die Investition in ein solches, auf Langfristigkeit angelegtes Projekt eine attraktive Option, da sich mit der ersten Aufführung und der damit verbundenen Pressearbeit erst die eigentliche Strahlkraft in der Außenwirkung erreichen lassen würde, um regelmäßig weitere tolle Konzertprojekte für einen guten Zweck wie die Ingenieurhilfe auf die Beine zu stellen. In der letzten Vorstandssitzung wurde lange darüber diskutiert, aber der Entschluss musste leider gegen die Initiative der VDI Philharmonie fallen.  

Auch der musikalische Leiter Marius Popp bedauert sehr, dass er mit dieser Entscheidung keine VDI-Konzertprojekte mit Ingenieurinnen und Ingenieuren für die „Ingenieurhilfe in Not“ umsetzen kann.  

Damit alle Musikbegeisterten, die Sie sich gemeldet haben, sich dennoch musikalisch in solch grandiosen Konzertprojekten zu diversen Benefizzwecken einbringen können, lädt Marius Popp herzlich dazu ein, in einem seiner diesjährigen Projekten mit dem Süddeutschen Ärzte-Chors und -Orchester (SÄCO) mitzuwirken. Auch da sind nicht ausschließlich Ärztinnen und Ärzte musikalisch aktiv.  

Sie sind also herzlich willkommen, sich zukünftig solchen musikalischen Herausforderungen zu stellen. Also melden Sie sich dort gerne direkt über die Webseite des SÄCO: www.Sueddeutscher-Aerztechor.de.