Von Turnierrittern und 3D-Eiffeltürmen Der VDI BV Süd trifft sich in Landshut

Dipl.-Ing. Christian Peste, Leiter der Bezirksgruppe Innviertel des VDI BV Süd, und seine Frau vor dem Haupteingang der Burg Trausnitz.

Schon der Schriftsteller Oskar Maria Graf wusste, dass „nur ein Mensch Reisen sollte, der sich ständig überraschen lassen will.“ Aber darüber, dass sich die über 120 Teilnehmer, die zum diesjährigen VDI Tag nach Landshut gekommen waren, nicht überraschen lassen wollten, musste man sich wahrlich keine Sorgen machen. Gut so, denn die Mitglieder der VDI BG Landshut mit BG Leiter Dr. Helmut Straßer und Beirat Holger Wuttke, hatten in Abstimmung mit Hauptorganisator Rupert Zunhammer ein sehr abwechslungsreiches Programm zusammengestellt.  

Nach dem einführenden Vortrag im Zeughaus starten die einzelnen Führungen an diesem Tag.

Im Wappen die Hüte der reichen Herzöge

Im historischen Zeughaus hielt zur Begrüßung Gerhard Tausche, Leiter des Stadtarchivs Landshut, einen sehr interessanten Vortrag über den „Landshuter Weg der Technik vom Handwerk zur Industrie“. Das reiche Herzogtum hatte seine Blüte im Spätmittelalter. In diese Zeit fällt auch die Gründung der Ludwig-Maximilians-Universität durch Herzog Ludwig IX., der Reiche von Bayern-Landshut 1472 in Ingolstadt. Mitte des 19. Jahrhunderts begann mit dem Bau des Bahnhofs die Industriali­sierung in Landshut, z. B. durch die Schnupftabak­fabrik Pöschl. Heute gibt es mit BMW, ebm-papst und Schott electronics wichtige Standorte des produzierenden Gewerbes. 1978 wurde die Hochschule Landshut eröffnet. 

Schlechte Karten für Brillenträger oder Bartträger

Ein erstes Highlight war die Führung durch das Zeughaus der »Landshuter Hochzeit 1475«. Hier sind seit 1902 – betreut vom Verein „Die Förderer“ – neben den Fahrnissen und Aufbauten die mehr als 2.000 Kostüme untergebracht.

Die Führerin erzählte mitreißend vom strengen Auswahlverfahren, wer bei der Landshuter Hochzeit mitmachen darf und wer nicht. Die Führung hinterließ einen bleibenden Eindruck, mit welchem Engagement die Landshuter Bürger alle vier Jahre die Landshuter Hochzeit feiern, das nächste Mal wieder im Sommer 2021.

Leichtbau an der Hochschule Landshut

Das technische Highlight des VDI-Tages war der Besuch der Fakultät Maschinenbau der Hochschule Landshut. Die Professoren D. Jautze und Dr. Huber führten die VDI Gruppe mit vielen äußerst interessanten Informationen und Beiträgen durch Labore der Fakultät. Eine Reihe praktischer Vorführungen machte die hier erforschten Technologien transparent.

Ein Schwerpunkt der Fakultät ist zweifellos Leichtbau, der durch den Leichtbau-Cluster, das Kompetenzzentrum Leichtbau und den Studiengang „Leichtbau und Simulation“ repräsentiert ist.

Das Kompetenzzentrum Leichtbau ist ein etablierter Partner für Industrie und Forschung, in dem mehrere Forschungsprojekte bearbeitet werden, z.B. die Herstellung von mehrfach gekrümmten Sandwichelementen mittels T-RTM (Thermoplastic Resin Transfer Moulding) oder die Entwicklung einer Methode zur Lebensdaueranalyse für umgeformte Magnesium-Blechstrukturen unter statischen und zyklischen Beanspruchungen.

Der abschließende Besuch des Labors mit 3-D-Druckern bot den Teilnehmern der Gruppe durch „selber Ausprobieren“ einen Einblick in diese Technologie.

Das Basteln mit einem handgeführten 3-D-Drucker war so spannend, dass in kurzer Zeit ein kleiner 3-D-Eiffelturm entstand. So macht Technik Spaß.

Die Besichtigung der Meyermühle war ein Highlight des VDI Tag 2019.

Bioroggen und Solarkocher

Die Geschichte der Meyermühle beginnt im Jahre 1489 als Papiermühle. Heute ist sie Deutschlands Bio-Mühle Nr. 1. Hier wird mit hochmoderner, computergesteuerter Vermahlung auf Walzenstühlen der Fa. Bühler/Schweiz auch das Biomehl für die Hofpfisterei München gemahlen. Seit 2009 erhält die Mühle jährlich das Zertifikat „CO2-neutrale Produktion“. Dies wird erreicht durch Energieeinsparung und -management und die Erzeugung von elektrischer Energie durch die Umwandlung von Wasserkraft aus dem angrenzenden Hammerbach. Um die (Rest-)Emissionen an Kohlendioxid aus dem Fuhrpark und der Brauchwassererwärmung auszugleichen, unterstützt die Meyermühle bereits seit 2007 ein Projekt mit Solarkochern – z.B. für Familien in Namibia. Eine eindrucksvolle Führung durch die fünfstöckige Mühle beschloss den Programmpunkt.

Geschichtsträchtig und weltoffen

In Landshut gab es viel zu sehen: Eine lebendig malerische Prachtstraße und romantisch charmante Gassen. Auf engstem Raum findet sich Schlichtes, Monumentales, Geschichtsträchtiges und Weltoffenes. Dies zeigte sich bei der Besichtigung der Burg Trausnitz, 1204 gegründet durch Herzog Ludwig I. von Bayern als Stammburg des Herrschergeschlechts der Wittelsbacher, und bei den Führungen durch die Stiftskirche St. Martin, die Altstadt, den Rathausprunksaal und bei einem Bummel durch die Residenz.

Der VDI Tag 2019 fand seinen gemütlichen Ausklang im Schlossgasthof Schönbrunn. Ein sehr gelungener Tag!